CopenHill Impressionen

Wenn Kopenhagen etwas kann, dann Dinge bauen, auf denen man sitzen, fahren, klettern oder rutschen kann. Die Stadt ist voll von solchen Stadtmöbeln für Kinder, aber vor allem auch für Erwachsene. Das wohl größte ist CopenHill (bzw. eigentlich Amager Bakke, übersetzt „Hügel von Amager“), ein innovatives und spektakuläres Projekt, das eine Müllverbrennungsanlage mit einem öffentlichen Freizeitzentrum verbindet. Die vom dänischen Stararchitekten Bjarke Ingels und seinem Büro BIG entworfene Anlage, die 2017 eröffnet wurde, verkörpert das Konzept der „hedonistischen Nachhaltigkeit„.

Das Kraftwerk verarbeitet jährlich je nach Quelle 440.000 Tonnen Abfall und versorgt ca. 160.000 Kopenhagener Haushalte mit Strom und Fernwärme. Die knapp einen halben Kilometer lange künstliche Kunstrasen-Skipiste auf dem 90 Meter hohen Dach kann ganzjährig genutzt werden.

CopenHill ist ein Vorzeigeprojekt für urbane Nachhaltigkeit und multifunktionale Architektur. Es trägt zum Ziel Kopenhagens bei, bis 2025 die erste CO2-neutrale Hauptstadt der Welt zu werden, und schafft gleichzeitig einen attraktiven öffentlichen Raum für die Bewohner der Stadt. Das Projekt zeigt eindrucksvoll, wie Industrieanlagen in lebenswerte und unterhaltsame städtische Räume umgewandelt werden können.

Und wenn man schon Christiania besucht, kann man auch die drei Kilometer zum CopenHill laufen. Der Spaziergang am Wasser entlang ist toll und man erarbeitet sich am Ende einen tollen Blick über die Stadt.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments